Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg >

Charles Nodier

Charles Nodier

Jean Charles Emmanuel Nodier wurde am 29.04.1780 in Besançon geboren; er starb am 27.01.1844 in Paris.

Nodier erhielt als Sohn eines Advokaten eine gute Ausbildung und war in seiner Heimatstadt früh politisch engagiert. 1804 kam er wegen eines satirischen Gedichts gegen Napoleon kurz ins Gefängnis. 1812 wurde er dennoch kaiserlicher Bibliothekar in Laibach (Ljubljana). Ab 1815 arbeitete er in Paris als Journalist. 1821 reiste er nach Schottland, wo er auch Walter Scott traf. Ab 1824 war er Leiter der Bibliothèque de l'Arsenal. Er unterhielt in seiner Dienstwohnung einen literarischen Salon, in dem Vigny, Musset und Hugo verkehrten.


Werke u.a.

  • 1803 Le paintre de Salzbourg (Roman)
  • 1818 Jean Sbogar (Roman)
  • 1821 Smarra (Erzählung)
  • 1832 La fée aux miettes (Erzählung)
  • 1832 Souvenirs de la jeunesse (Erzählung)
  • 1837 Inès de las Sierras (Erzählung)
  • 1839 La neuvaine de la chandeleur (Erzählung)
  • 1844 Le chien de Brisquet (Erzählung)

Im Projekt Gutenberg-DE vorhanden